Exkursion des Additums Kunst: Jean Paul Gaultier und Pinakothek der Moderne

Add-Exkursion2 1.10.2015 klZu Beginn des Schuljahres 2015/16 unternahm das frisch zusammengekommene Q11-Additum mit Frau Reuter und Herrn Dr. Grath eine ganztägige Exkursion nach München in die Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung und in die Pinakothek der Moderne.

In der Kunsthalle besuchte der Additums-Kurs die Ausstellung „From the Sidewalk to the Catwalk“ des französchen Star-Designers Jean Paul Gaultier (*1952). Die Ausstellung versammelt über 140 Kreationen der letzten 40 Jahre. Neben den Haute-Couture- und Prêt-à-Porter-Modellen werden zahlreiche seiner Theater-, Tanz- Film- und Bühnenkostüme aus der Zusammenarbeit mit berühmten Regisseuren (z.B. Pedro Almodóvar, Luc Besson oder Peter Greenaway) und Musikerinnen (z.B. Madonna oder Kylie Minogue) gezeigt. Gaultier verwirklichte darüber hinaus aber auch Projekte mit bildenden Künstlern wie Andy Warhol, Cindy Sherman oder dem Fotografen Peter Lindbergh. Die Schülerinnen und Schüler begaben sich zunächst auf einen selbstständigen Rundgang und studierten anschließend in verschiedenen Skizzen und Zeichnungen für sie individuell interessante Details und Arrangements.

Weiterlesen: Exkursion des Additums Kunst: Jean Paul Gaultier und Pinakothek der Moderne

Additum Kunst: Joseph Beuys und Cy Twombly

Mnchenexkursion Lenbachhaus klIm zweiten Halbjahr unternahm das Q11-Additum mit Herrn Dr. Grath eine ganztägige Exkursion in das „Kunstareal“, das sich vom Lenbachhaus über die Museen am Königspatz, die drei Pinakotheken bis hin zum Museum Brandhorst zieht.

Erste Station war das Lenbachhaus, das seit seiner Wiedereröffnung im Mai 2013 durch den neu geschaffenen Erweiterungsbau mit seiner messingfarbenen Fassade – im wörtlichen Sinn – in neuem Glanz erstrahlt. Das Lenbachhaus beherbergt nicht nur die weltweit größte Sammlung von Werken des Blauen Reiters, sondern erweitert auch beständig seinen Bestand an Werken gegenwärtiger Kunst. Besonders die Werke Joseph Beuys' bilden bilden zusammen mit der jüngsten Schenkung der bedeutenden Sammlung Lothar Schirmers von 15 Werken einen Sammlungsschwerpunkt.

Weiterlesen: Additum Kunst: Joseph Beuys und Cy Twombly

BON-ART: Rotary-Jugend-Kunstpreis

Rotary2015 Preisverleihung klSeit 1987 veranstaltet der Rotary-Club Garmisch-Partenkirchen regelmäßig alle zwei Jahre seinen inzwischen traditionsreichen Jugend-Kunstpreis. Dr. Peter Hirt initiierte als damaliger Präsidenten die Veranstaltung und ist auch heute noch als deren Hauptorganisator tätig, dieses Jahr also bereits zum 15. Mal! Der Preis wird zu je sechs Stufen in den Kategorien Malerei, Grafik und Plastik vergeben, ergänzt um Sonderpreise in der Kategorie Fotografie.

Weiterlesen: BON-ART: Rotary-Jugend-Kunstpreis

Q11-Kunst – Besuch bei den Schulen für Holz und Gestaltung

holz sMit einem großen Aufgebot besuchte das Werdenfels-Gymnasium die Schulen für Holz und Gestaltung am Ort. Mit knapp 50 Schülerinnen und Schülern nahmen Herr Süß und Herr Dr. Grath die Einladung an, anlässlich der Woche der offenen Werkstatt Einblicke in die fünf unter einem Dach zusammengefassten Schulen zu nehmen. Die Führung umfasste vor allem die Berufsfach- und Meisterschule für Schreiner mit ihren vielfältigen und gut ausgestatteten Werkstätten und die Berufsfachschule für Holzbildhauer. Hier erhielten die Schülerinnen und Schüler vom Fachlehrer Herrn von Brentano eine ausführliche Darstellung der Grundkonzeption der Ausbildung.

Weiterlesen: Q11-Kunst – Besuch bei den Schulen für Holz und Gestaltung

Baselitz und Bellotto – München-Exkursion des Additumskurses Kunst

baselitz sMit einem großen Gegensatz wurde das Q12 Additum Kunst bei einer Exkursion in die Münchner Museumswelt konfrontiert. Am 9. Oktober besuchten die Schülerinnen und Schüler mit ihrem Kunstlehrer Herrn Dr. Grath das Haus der Kunst mit der Baselitz-Ausstellung Damals, dazwischen und heute und die Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung mit der Ausstellung Rembrandt - Tizian - Bellotto: Geist und Glanz der Dresdner Gemäldegalerie – es trifft die figurativ-abstrahierte Malerei Georg Baselitz' auf die altmeisterliche Bilderwelt des 16.-18. Jahrhunderts. Gerade die sehr expressive Bildsprache Baselitz' und ihre auf dem Kopf stehende Präsentationsweise sperrt sich einer schnellen optischen Konsumierbarkeit. Hier war es Aufgabe für den Kurs, sich in einer eigenen praktischen Arbeit mittels Zeichnung und Schrift einen ersten, assoziativen Zugang zum anschaulichen Bestand zu erarbeiten. Ganz anders zeigen sich die Meisterwerke der Dresdner Gemäldegalerie. Diese bestechen vor allem durch technische Brillianz und bildnerische Opulenz der ehemals königlichen Sammlung. Hier vertieften sich die Schülerinnen und Schüler in einer sprachlichen Zugangs- und Auseinandersetzungsweise in ausgewählte Arbeiten.

Ausstellung des Illustrationswettbewerbs „Ophelia und ihr Schattentheater“

KunstOpheliaDie Veranstalter des KULTurSOMMERs Garmisch-Partenkirchen 2014 lobten einen Illustrationswettbewerb zu der Kurzgeschichte „Ophelia und ihr Schattentheater“ von Michael Ende aus. Aufgabe war es, eine selbst gewählte Szene oder Motiv in freier Maltechnik möglichst originell und kreativ bildnerisch umzusetzen. Ein Juryteam wählte dann aus allen eingesandten Arbeiten die jeweils zehn besten Bilder der drei Altersgruppen 3. bis 4., 5. bis 7. und 8. bis 12. Jahrgangsstufe. Diese Werke sind seit dem 25. August in der Galerie des Marktes im Micheal-Ende-Kurpark zu sehen. Während dieser Zeit findet in der Galerie ein Publikums-Voting statt, das in die abschließende Preisträgerbewertung mit eingehen wird.

Am Samstag, den 20. September, findet die Preisverleihung am 13.30 Uhr im Rahmen des KULTurSOMMERs auf der Bühne U1 statt. Die Preisträger sind ab 14.30 Uhr zur anschließenden Vorstellung des Theaterstücks "Ophelias Schattentheater" eingeladen.

Das Werdenfels-Gymnasium reichte Arbeiten aus insgesamt zehn Klassen der Jahrgangsstufen 5, 6, 9 und 11 ein. Erfreulich ist, dass es jeweils vier Werke in die Endauswahl der beiden relevanten Altersgruppen schafften und das Werdenfels-Gymnasium mit Vitus Kaufmann (5. Jgst. im Schuljahr 2013-14) den Jurypreisträger der Gruppe 5. bis 7. stellt.