Kulturwandertag – Additum Kunst besucht das „Kunstareal“ München

Kulturwandertag 2014 sZum zweiten Mal in diesem Jahr unternahm das Q11-Additum Kunst mit Herrn Dr. Grath eine ganztägige Exkursion zum sogenannten „Kunstareal“ in München. Dieser Bereich der Maxvorstadt zwischen Königsplatz und Theresienstraße bietet eine für Deutschland beinhahe einmalige Vielfalt an Museen, die Epochen und Werke von der Antike bis zur Gegenwart umfasst. Wurden beim ersten Besuch das Lenbachhaus und das Museum Brandhorst erforscht, erforderten dieses Mal die Glyptothek, die Alte Pinakothek und die Pinakothek der Moderne einen vollen Einsatz. Gerade die Pinakothek der Moderne mit ihrer Verbindung von vier Museen unter einem Dach faszinierte die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Sammlung moderner Kunst, ihrer Design- und Architekturabteilung, mit Sonderausstellungen zur Fotografie, zu Multiples von Joseph Beuys, zu dem Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner und zu dem britischen Künstler David Shrigley. In angeregten Diskussionen tauschten sich die Schülerinnen und Schüler über die Werke und unterschiedliche Zugangs- und Verständnisweisen aus und vertieften dergestalt ihr Verständnis bezüglich moderner Kunst.

Ausstellung „Junge Kunst an den Garmisch-Partenkirchener Gymnasien“ eröffnet.

J Ausstellung kEin neues Projekt der Fachschaft Kunst begann am Abend des 15.07.2014 seine „Jungfernfahrt“. Bereits seit längerer Zeit beschäftigt die Kunstlehrer des Werdenfels-Gymnasiums die Frage, wie man junge Kunsttalente über den normalen Unterricht hinaus in ihrer Arbeit motivieren und fördern könnte. Als einen ersten Einstieg bekamen ausgewählte Schülerinnen und Schüler gesponserte Skizzenbücher für eigenständige Arbeiten von der Fachschaft überreicht.

Um die in den Skizzenbüchern und darüber hinaus entstandenen oder schon bestehenden Werke auch der Öffentlichkeit zeigen zu können, beschäftigte sich ein P-Seminar unter der Leitung von Herrn Süß mit der Aufgabe, eine Ausstellung zu realisieren. Im Laufe der Planungen kam die Idee auf, das St-Irmengard-Gymnasium und seine kunstinteressierten Schülerinnen miteinzubeziehen. Diese Überlegung fand dank des großen Engagements der dortigen Kunstkollegin Frau Nicklaus-Maurer auch viel Zuspruch.

Zur Vernissage der Ausstellung, die durch Reden von Frau Rauch, Herrn Blöchl (stellv. Schulleiter am St.-Irmengard-Gymnasium) und der Q11-Schülerin Julia Gröbl, die maßgeblich zur Organisation und damit zum Gelingen dieses Projektes beitrug, eröffnet wurde, erschienen zahlreiche Schüler und Eltern beider Schulen und zeigten so ein für die Schüler erfreuliches Interesse an ihrer „Jungen Kunst“. Ebenfalls für große Freude sorgte die kulinarische Versorgung durch das P-Seminar „Gesunde Ernährung“ von Frau Heinze, das mit selbst gemachten gesunden Snacks die Gaumen verzauberte.

P-Seminar Kunst

kunst erffnung bFeierliche Eröffnung des vom P-Seminar Kunst gestalteten Eingangsbereiches der Polizeidienststelle Garmisch-Partenkirchen

Am Donnerstag, den 5. Juni 2014 wurde der künstlerisch neu gestaltete Eingangsbereich der Polizeidienststelle Garmisch-Partenkirchen feierlich eröffnet. Das P-Seminar Kunst von Herrn Süß gestaltete diesen unter der künstlerischen Leitung des Q11 Schülers Dominik Bittner. Bereits zu Beginn des Schuljahres 2013/14 wurden auf Initiative von Frau Polizeihauptkommissarin Susanne Kettl erste Ideen zu einer Neugestaltung entwickelt und diese in mehreren Sitzungen zusammen mit Frau Kettl und ihrem Kollegen, Herrn Polizeihauptkommissar Josef Grasegger, reflektiert. Nachdem sich man sich in einem Gremium der Polizei für den Entwurf von Dominik Bittner entschieden hatte, konnte an zwei Samstagen im Januar 2014 die Wandmalerei, die Motive aus dem Landkreis genauso umfasst wie das Wappen den Polizei, von einem aus den 10 Schülerinnen und Schülern des P-Seminars bestehenden Team realisiert werden.
In seiner Eröffnungsrede bedankte sich der Dienststellenleiter, Herr Polizeidirektor Thomas Kirchleitner, bei den Schülern für ihre Arbeit und betonte die sehr große Akzeptanz und Freude innerhalb seiner Behörde über das entstandene Werk. Eine Rede von Dominik Bittner über die Genese des Projektes und ein kleiner Umtrunk rundeten die Eröffnung ab.