Holocaust-Gedenktag der 9. Jahrgangsstufen

2016 holocaust sSeit über einem Jahrzehnt erinnert die Fachschaft Geschichte zusammen mit den SchülerInnen der 9. Jahrgangsstufe an den Holocaust, dessen Gedenktag der 27. Januar ist, der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die sowjetische Armee.
Dieses Jahr war ursprünglich geplant einen Filmregisseur einzuladen, der einen preisgekrönten Kurzfilm zu diesem Thema gedreht hat, doch leider musste dieser sehr kurzfristig absagen.
So machte die Fachschaft aus der Not eine Tugend und führte die SchülerInnen der vier 9. Klassen auf die Spuren des Nationalsozialismus in Garmisch-Partenkirchen. Dabei schlug man gleich „zwei Fliegen mit einer Klappe“, denn als Grundlage für die am 4. Februar durchgeführten Exkursionen dienten Schülerprojekte des eigenen Werdenfels-Gymnasiums. Eine Klasse besuchte die Dauerausstellung „Die Kehrseite der Medaille“ im Skistadion, die an die Licht- und Schattenseiten der Olympischen Winterspiele 1936 erinnert.

Die dazugehörigen Materialien für den Rundgang durch die Ausstellung lieferte eine Arbeitsgruppe von Schülern der 9./10. Jahrgangsstufe, die zusammen mit dem Programm „denkmal aktiv“ im Schuljahr 2014/15 diese in mühevoller Recherchearbeit vor Ort und in Archiven erstellt und altersgerecht aufbereitet hatten.
Die drei anderen Klassen nutzten den von einem P-Seminar 2012-14 konzipierten und preisgekrönten Audio-Guide „Garmisch-Partenkirchen im Nationalsozialismus“, um anhand von 8 Stationen die Geschichte des Ortes während der NS-Zeit an ausgewählten Orten nachzuvollziehen. Trotz widriger Temperaturen nutzten die Jugendlichen zusammen mit ihren Fachlehrkräften StD' Rauch, StR' Boy, StR' Schmidt und StRef' Schlögel diese Exkursionen, um sich ein profundes Bild von den Ereignissen in Garmisch-Partenkirchen in den Jahren 1933 bis 1945 zu machen.

Stefan Bues, OStR