Teilnahme am Kongress „Energie der Alpen“

2016 energie-alpenAm 14.11.16 wurde für die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 10 und 11 im Rahmen des Kongresses „Energie der Alpen“ der Film „Power to Change“ vorgeführt. Der Film, der eindringlich zu einem Umdenken in der Energiepolitik hin zu einem weiteren Ausbau der regenerativen Energien aufruft und gelungene Beispiele hierfür aufzeigt, hat zu viel Diskussion innerhalb der Klassen angeregt.

Auf der Podiumsdiskussion am Abend zu dieser Thematik durften für unsere Schule Laura Farny, Xaver Rappensberger und Ferdinand Wohlrab teilnehmen und einige wohldurchdachte Beiträge anbringen. Zusammen mit drei Mädchen aus den Irmengard-Schulen diskutierten sie mit Frau Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer, dem Kärntner Landesrat für Umwelt Herrn Rolf Holub, Herrn Jan H. Glahr (Vizepräsident, Bundesverband Windenergie e.V.), Herrn Amir Roughani (CEO VISPIRON GmbH) und Herrn Carl-A. Fechner (fechnerMedia GmbH, Regisseur "Power to Change“). Durch die geschickte Moderation der beiden Geschäftsführer des Kongresses Klaus und Sebastian Lorenz ergaben sich viele neue und interessante Aspekte zu dem Thema der Energiewende auch bei uns im Landkreis. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Schulen des Landkreises auch im nächsten Jahr vom 24. bis 26. Oktober 2017. Es war toll, die Kommentare und Fragen der Schülerinnen und Schüler zu moderieren“, wies Klaus Lorenz bereits jetzt schon auf die kommende Veranstaltung „Die Energie der Alpen“ hin.

M.Neumann

Das blaue Land erkundet

2016 geographieGelungene Gemeinschafts- Herbstexkursion der Bayerischen Schulgeographen und der Schülerakademie Oberbayern- West

Für Geographen gilt ja bekanntlich, dass es kein schlechtes Wetter, sondern höchstens unpassende Kleidung gibt. Umso erfreulicher war es also, dass sich zur Herbstexkursion am Samstag 8. Oktober 40 bestens wetterfest gekleidete Neugierige einfanden, um der rauen Witterung zu trotzen und die Geheimnisse des „blauen Landes“ zu Fuß, aus dem Reisebus heraus sowie im Rahmen einer Schifffahrt zu erkunden. Exkursionsführer Roman Weißbach hatte ein hoch interessantes Programm auf die Beine gestellt und erläuterte physisch-geographische wie auch kulturgeographische Facetten der Region um den Staffelsee ebenso anschaulich wie abwechslungsreich und humorvoll. Für einen extra Schuss Farbe war an diesem bunten Exkursionstag zudem gesorgt, denn unter den Teilnehmern befanden sich auch geographisch besonders begabte Jugendliche der Schülerakademie Oberbayern-West (Leitung: Martin Neumann), die den Samstag mit pfiffigen Fragen und Beiträgen außerordentlich bereicherten. Ganz im Sinne des Konzepts der gemeinsamen Herbstexkursion: eine Exkursion mit Lehrern für Schüler.

Dr. Andreas Schöps (http://www.bayerische-schulgeographen.de/newsarchiv

Geologie-Kurs im Salzbergwerk

2015 salzbergwerk2 sIm Sommer 2007 eröffnete in Berchtesgaden eines der weltweit innovativsten Erlebniszentren des Salzabbaus, dass wir am 17. September im Rahmen des Geologie-Kurses mit der Q12 des Werdenfels-Gymnasiums besuchten.

Als wir nach 3 Stunden Fahrt endlich angekommen waren wurden wir mit dunkelblauen Overalls eingekleidet, um unsere Alltagskleidung nicht zu beschmutzen. Anschließend fuhren wir ca. 600 Meter durch einen dünnen und schmalen Tunnel direkt ins Innere des Salzbergwerkes. Die erste Station unserer Führung war ein großer Hohlraum mit technischer Ausstattung, wo uns Schülern und einer russischen Touristengruppe per Lasershow demonstriert wurde, wie der Vorgang beim Abbau von Salz abläuft. Nachdem unser Führer in seinem gewöhnungsbedürftigen Dialekt erneut erklärt hatte wie der Vorgang von statten geht, durften wir die 36 Meter lange Bergmannsrutsche weiter in die Tiefe rutschen, wo unsere Führung weiterging. Der nächste Raum war eine für den Kaiser- Franz errichtete Salzkathedrale, wo eine 50kg schwere Lampe aus Halit (Salzstein) an der Decke hing. Außerdem konnten wir in einem weiteren Blick verschiedenfarbige Salzkristalle (rot= Eisen; schwarz= Anhydrit; gelb= Magnesium) betrachten konnten. Weiter ging es an Gedenkorten früherer Salzgewinnung und an Räumen, in denen spezifische Werkzeuge und Bohrmaschinen, die für den Salzabbau von Nöten sind, zur Schau gestellt wurden. Gegen Ende unserer einstündigen Führung durch den feuchten Berg gelangen wir, wieder durch eine Rutsche, zum 150 Meter tief gelegenen Spiegelsee. Mit einem Floß überquerten wir den mit Sole gefüllten Hohlraum, während Musik und Lichtkomposition unsere Augen und Ohren besinnten. Daraufhin konnten wir die Sole, also das 26,5%-salzhaltige Wasser, probieren (wer wollte).

Weiterlesen: Geologie-Kurs im Salzbergwerk

Feierliche Abschlussveranstaltung der Schülerakademie 2014/15 in Dachau

2015 1 s– der neue Geographiekurs für 2015/16 steht schon in den Startlöchern

Am 25.6.15 präsentierten sieben Schülerinnen und Schüler unseres Geographiekurses die diesjährigen Exkursionen auf der feierlichen Abschlussveranstaltung am Josef-Effner-Gymnasium in Dachau. Der Kurs Geographische Entdeckungen rund um Garmisch – Exkursionen zu Landschaft, Natur und Nutzung, der an unserer Schule von Geographielehrer Martin Neumann seit einigen Jahren angeboten wird, gehört zum Programm der Schülerakademie Oberbayern West. Das Ziel der Schülerakademie ist es, besonders interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler zusammen zu bringen und durch Kurse, die weit über den normalen Schulstoff hinausgehen, zu fördern.

Als einer von 20 Kursen der Schülerakademie Oberbayern West konnten wir wieder einige hochinteressante Exkursionen mit völlig unterschiedlichen Themen in unserer Heimat unternehmen.

In inzwischen schon gewohnter Manier näherten wir uns den verschiedenen geographischen Gegebenheiten und Grundlagen direkt vor Ort und setzten uns mit ihnen näher auseinander. Dabei bedienten wir uns auch geographischer Arbeitsmethoden wie Geländeaufnahme, Kartierung und Experiment. Wir hatten vor allem aber auch das Glück wieder entsprechend hochkarätige Experten zu gewinnen. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön! für diesen besonderen Einsatz für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus Garmisch-Partenkirchen, Murnau und München! Ein weiterer herzlicher Dank geht an die Schülereltern ohne deren Unterstützung und Fahrdienste die Exkursionen auch nicht möglich gewesen wären.

Weiterlesen: Feierliche Abschlussveranstaltung der Schülerakademie 2014/15 in Dachau

Geologie- Exkursion ins Deutsche Museum am 09.10.2014

geo 15 2 sAm 09.Oktober 2014 unternahmen 23 Schülerinnen und Schüler des Geologie- und des Geographie-kurses eine Exkursion in das Deutsche Museum in München. Besucht wurden die Sonderausstellung Harter Stoff – Carbon das Material der Zukunft und das Bergwerk. Zuletzt hatte man noch eine gute Stunde Zeit, um sich selbst umzusehen und so konnten alle Teilnehmer auch noch die Bereiche besuchen, die sie selbst noch erkunden wollten.

Weiterlesen: Geologie- Exkursion ins Deutsche Museum am 09.10.2014

Exkursion zum Akademientag am 24.11.2014 nach München

Exkursion 15 sWasser- Lebensgrundlage und Konfliktstoff

Am Montag den 24.11.14 fuhr ein Teil der Q12 mit Herrn Neumann zu einer wissenschaftlichen Veranstaltung über Wasser in die Akademie der Wissenschaften nach München, um sich in interaktiven Präsentationen, Schülerworkshops und Vorträgen näher mit dem Thema Wasser auseinander zu setzten.

Noch während der Fahrt nach München, gab uns Herr Neumann einen Überblick über die verschiedenen Themenbereiche, die dort von Wissenschaftlern vorgetragen wurden. Nach einer kurzen Stärkung ging es dann direkt Richtung Residenz, in der die Akademie der Wissenschaft gelegen ist. Los ging es dann um 10 Uhr mit der dort aufgebauten Projektstraße. In dieser präsentierten die acht deutschen Wissenschaftsakademien verschiedenste Forschungsprojekte zum Thema Wasser.

Weiterlesen: Exkursion zum Akademientag am 24.11.2014 nach München

Geographie am Werdenfels-Gymnasium

Da das Werdenfels- Gymnasium in einer so einzigartigen und abwechslungsreichen Landschaft eingebettet ist, ist es eigentlich sehr nahe liegend und völlig logisch, sich mit den verschiedensten geographischen Aspekten vor Ort zu beschäftigen.

Dies geschieht nun von Anfang an im regulären Geographie- Unterricht, indem zunächst in der 5. Klasse unser Heimatraum – auch mit entsprechenden Arbeitsmitteln wie Karten, Graphiken, Fotos und Realien (z.B. verschiedene Gesteine) – genauer betrachtet wird. Davon ausgehend werden

-          Deutschland (noch in der 5. Klasse),

-          Europa (7. Klasse),

-          die Tropen und Randtropen (8. Klasse),

-          die globalen (Wirtschafts)mächte (10. Klasse)

erarbeitet. In der Qualifikationsstufe erfolgt dann ein Gesamtblick auf die Erde nach Themen orientiert – in der 11. Jahrgangsstufe bilden physisch-geographische Themen, in der 12. Jahrgangsstufe anthropogeographische Themen die Basis des Unterrichts.

Durch Exkursionen können die Schüler vor Ort und exemplarisch unsere faszinierende Landschaft selbst erforschen und entdecken. Die Themen der Exkursionen der letzten Jahre, die teilweise bereits mehrmals stattfanden, waren dabei äußerst vielfältig, wie folgende Beispiele zeigen:

-          Faszination Partnachklamm – das wunderbare Zusammenspiel von Geologie und Erosion (Geologie 12, Foto 1)

-          Leben auf dem Bauernhof (5. Klasse)

-          Korallen auf dem Berg?! – Fossilien im Lahnenwiesgraben und ihre wechselvolle Geschichte (5. Klasse, Foto 2)

-          Tropenpflanzen im Botanischen Garten München (8. Klasse)

-          Schneefernerhaus und Wetterwarte auf der Zugspitze – Forschung auf höchstem Niveau (Geographie 11 und Schülerakademie, Foto 3)

-          Freie Fahrt durch den Berg?! – der Kramertunnelbau (Schülerakademie, Foto 4)

-          Nie mehr Land unter im Tal? – Der neue Hochwasserschutz an Partnach, Kanker und Loisach (Geographie 11 und Schülerakademie, Foto 5)

Dank externer Experten, die sich dankenswerter Weise oft bereitwillig zur Verfügung stellten, konnten die Schüler zusätzlich etliche Einsichten gewinnen und auch oft Bezüge zur Arbeitswelt herstellen. Die Durchführung der Exkursionen erfolgte entweder im normalen Klassenverband, seit 2010 aber verstärkt auch im Rahmen eines Kurses der Schülerakademie Oberbayern West, der besonders interessierte und begabte Schüler zusammenfasst.

Der seit 2003 bei uns an der Schule jährlich in der 8. Jahrgangsstufe durchgeführte deutschlandweite Geographietest National Geographic Wissen bzw.Diercke Wissen zeigt außerdem, dass es immer eine Reihe Schülerinnen und Schüler gibt, die sich über den Unterrichtsstoff hinaus selbständig mit geographischen Themen beschäftigen.

Intensive Beschäftigung mit der Geographie und ihrem weiten Spektrum ermöglichte in den Jahren 2007 bis 2011 der Leistungskurs Erdkunde in der 12. und 13. Jahrgangsstufe. Neben die nun vergleichsweise deutlich verkürzten Geographie- Kurse der Oberstufe in 11 und 12 treten seit 2009 die Seminare mit Schwerpunktfach Geographie: So fanden bisher beispielsweise W- Seminare zu den Themen Wetter- und Klimaforschung oder Die Tropen statt. Ebenso werden jetzt regelmäßig P- Seminare durchgeführt wie z.B. Bodenkundlicher Lehrpfad im Alpenpark Karwendel.

Ein weiteres Novum, das das G8 auch unserer Schule als Bereicherung brachte, ist der Geologie- Kurs in der 12. Jahrgangsstufe, denn hier kann die heimatliche und faszinierende Landschaft eingehend von der geologischen Warte aus analysiert werden – was sehr viel zu ihrem Verständnis und ihrer Wertschätzung beiträgt.

                                                           Martin Neumann, OStR, Fachbetreuer Geographie

geo am wg 2 bgeo am wg 3 bgeo am wg 4 bgeo am wg 5geo am wg 1 b