Einige Eindrücke der Klasse 8b zum Film „Malala – Ihr Recht auf Bildung“

2016 malalaAuch die Klasse 8b unserer Schule besuchte im Rahmen der SchulKinoWoche Bayern den Film „Malala – Ihre Recht auf Bildung“, da auch sie diese Problematik im Lektüreunterricht thematisiert hatte. Einige Eindrücke dieser Schülerinnen und Schüler vom 16.03.2016 können im Folgenden bewundert werden:
Ein Kind, eine Lehrkraft, ein Stift und ein Buch können die Welt verändern. (Malala) Ein Dokumentation, zwei Stunden - eine Klasse und Frau Oguntke wurden durch diesen schönen Film verändert. (Florian E.)

 

Dieser Film zeigt, wie bedeutend eine einzige Stimme sein kann - egal wie alt man ist. (Daniel S.)

Der Film hat mir gezeigt, dass ich froh sein sollte, in die Schule gehen zu dürfen, da das für manche Kinder in verschiedenen Ländern der Welt nicht selbstverständlich ist. (Kate W.)

Durch den Film wurde uns deutlich gemacht, dass wir nicht nur für unsere eigenen Rechte, sondern auch für die anderer Menschen eintreten müssen. (Elena R.)

Ein paar wenige Leute kann man zum Schweigen bringen, doch allen kann man ihre Rechte nicht nehmen. (Ferdinand W.)

Für mich und vermutlich für viele andere Menschen ist Malala nicht nur ein Nationalheldin, sondern auch ein Alltagsheldin, die beeindruckend für die Bildung und Frauenrechte kämpft. (Felix S.)

Der Film war gut um zu sehen, dass es Personen gibt, die kämpfen und sich für andere Menschen einsetzen. Er verdeutlichte aber auch, dass es nicht allen Menschen so gut geht wie uns. Und ich finde es einfach nur schlimm, dass es so etwas, wie den dargestellten Terror gegenüber Mitmenschen, noch in unserer „heilen" Welt gibt! (Julia K.)

Ich fand den Film mit den Interviews sehr berührend, da man dadurch einmal einen näheren Einblick in das wirkliche Leben in Afghanistan bekommen hat, und nicht - wie man es ansonsten immer gewohnt ist - über unsere die Wirklichkeit verzerrende Medien. (Vincent O.)

Ich fand die Dokumentation sehr berührend und man konnte sich, ohne es zunächst zu wollen, in die Rolle von Malala hineinversetzen. (Sara R.)

Ich finde es gut, wie sich Malala für die Frauenrechte einsetzt und so mutig ist. Ich finde es auch toll, dass man darüber einen Film gemacht hat, damit jeder sehen kann, wie mutig und herausstechend Malala ist. (Peter E.)

Malala ist eine sehr mutige und starke Frau. Daher ist es wichtig, dass die Menschheit über sie Genaueres erfährt und darum find ich es gut, dass es diesen Film gibt. (Seppi E.)

Ich finde gut, dass man diesen Film gemacht hat, da man so einen noch besseren Einblick in Malalas Leben bekommt und sieht, dass sie keine Angst vor den Taliban hat. (Sebastian M.)

Ich fand am besten, wie Malala mit ihrem großen Bruder ein Armdrücken gemacht und dabei gewonnen hat. (Max W.)

Die Dokumentation von Malalas Leben ist wissensbereichernder als gedacht und sie zeigt, dass es noch eine andere Lebenswirklichkeit neben der unseren gibt. (Yasmin G.)

Ich habe den Film sehr informativ und interessant gefunden und er war auf jeden Fall eine Investition wert. (Eric M.)