Werdenfels-Gymnasiast gewinnt Regional-Entscheid von Jugend-debattiert in der Oberstufe

2016 Jdabtiert sErstmals traten in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler der Oberstufe zum Oberstufen-Wettbewerb von „Jugend debattiert“ an. Dabei qualifizierten sich Christian König und Lukas Rieger nicht nur als beste Debattanten des WG für den Regionalentscheid Oberbayern-West; in Icking gelang es ihnen auch in das Finale einzuziehen. Nach der 24-minütigen, kontrovers geführten Schlussdebatte zur Frage, ob regionale Dialekte in der Schule unterrichtet werden sollen, kürte die Jury Christian zum Sieger; er vertritt somit - zusammen mit Laura Geisreiter von der FOS in Weilheim - die Region Oberbayern-West beim Landeswettbewerb am 18. April in München. Um dafür gerüstet zu sein, darf Christian zuvor an einem viertägigen Debatten-Workshop in Donauwörth teilnehmen. Lukas beglückwünschen wir zu Platz drei.

Die Mittelstufe wurde beim Wettbewerb durch Gizem Malik und Rasul Zarchamatov vertreten. Jan Wulf, Mirijam Stranka, Mia Glas, Samo Brütting und Romina Baumgärtner verstärkten die Jury.
An Jugend-debattiert, dem größten privat finanzierten Projekt zur sprachlichen und politischen Bildung in Deutschland, nehmen bundesweit jährlich über 200.000 Schülerinnen und Schüler sowie rund 7800 Lehrkräfte an 1.100 Schulen teil. Seit über 10 Jahren ermöglicht Jugend-debattiert somit Meinungs- und Persönlichkeitsbildung der Heranwachsenden in der Sekundarstufe I und II.
In einer Debatte bei Jugend debattiert äußern sich jeweils vier Jugendliche zu aktuellen schulischen und politischen Streitfragen. Im Wettbewerb dauert eine Debatte 24 Minuten. Jeder erhält zunächst zwei Minuten ungestörte Redezeit, in der er seine Position – Pro oder Contra – darlegt. Es folgen zwölf Minuten freie Aussprache. Für ein Schlusswort steht jedem Teilnehmer eine Minute zur Verfügung. Eine Jury bewertet die Debattanten öffentlich nach Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.