Schulprofil

Schulprofil des Werdenfels-Gymnasiums (Stand 2014)

 

 Das Werdenfels-Gymnasium Garmisch-Partenkirchen ist eine der größten und bedeutendsten staatlichen Bildungseinrichtungen am Ort, darüber hinaus auch im gesamten Werdenfelser Land. Im Zentrum der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen gelegen, ist die Schule sehr günstig an die öffentli­chen Verkehrsmittel angebunden. Mit ihrer Größe – sie wird von derzeit knapp 900 Schülerinnen und Schülern besucht (Stand: Schuljahr 2013/14) - ist sie überschaubar, zudem aber auch in der Lage, ein attraktives und vielfältiges Unterrichtsprogramm zu bieten. Unter zwei Ausbildungsrichtungen kann ge­wählt werden: Die mathe­matisch-naturwissenschaftliche mit der Fremdspra­chenfolge Englisch/Latein bzw. Englisch/Französisch sowie die neusprachliche mit Englisch/Latein/ Französisch. Die Entscheidung für einen der Zweige muss beim Eintritt noch nicht getroffen werden und steht erst später an. Nach der 10.Jahrgangsstufe münden beide in die Kursphase der Oberstufe, die nicht nur den üblichen Fächerkanon abbildet, sondern  - jährlich wechselnd -  auch sog. Profilfächer wie Additum Kunst, Geologie oder Kreative Schreib­werkstatt enthält. Als Schulabschluss wird die All­gemeine Hochschulreife erworben.

 Das Werdenfels-Gymnasium blickt auf eine nunmehr genau 100-jährige Tradition zu­rück und präsentiert sich heute als eine moderne Schule, für die der  Land­kreis Garmisch-Partenkirchen als zuständiger Sach­aufwands­träger beste äußere Rahmenbedingungen geschaffen hat. Neben den hellen Klassen- und Fachräumen setzen vor allem folgende Bereiche Maßstäbe: Aula für Konzert-, Theater- und wissenschaftliche Vortrags­veranstaltungen, Dreifach­sport­halle mit Kletterwand, Schul­biblio­thek als größte Bibliothek des Landkrei­ses. Diese günstigen Vor­aus­setzungen fördern über den Kernbereich des Un­terrichts hinaus zahlreiche außerunterrichtliche Aktivitäten. Der Bogen des Wahlunterrichts und der Ar­beitsgemeinschaften spannt sich von vielfältigen Informatikkursen über diffe­renzierte Sportarten bis hin zu einem breiten Spektrum an musischen und fremdsprachlichen Ange­boten. Die dort erworbenen Fähigkeiten wer­den von unseren Schülerinnen und Schülern u.a. in die Bereiche Theater, Chor, Orchester, Bigband und kre­atives Gestalten eingebracht. Nicht nur, weil die Schule auf zahlreiche Leis­tungssportler insbesondere im alpinen Bereich stolz sein kann, schafft sie ge­eignete Bedingungen, damit für den Einzelnen Schule und Sport vereinbar bleiben.

 Im Profil der Schule hat aber auch die pädagogische Zielsetzung einen deut­lichen Stellenwert, verankert in unserem Leitbild. Dies wird u.a. in einem umfassenden Beratungsangebot, dem pädagogischen Konzept für die Unterstufe (Tutorensystem, Schulsozialarabeit, offene Ganztags­schule), zahlreichen Präventionsmaßnahmen sowie lernmethodischen Hilfestellungen (Unterricht „Lernen Lernen“) deutlich. Im Vordergrund steht auch das Anliegen, die Eigenverantwortlichkeit des Lernens beim einzelnen Schüler zu stärken, jün­gere Schüler durch ältere zu fördern (Nachhilfesystem „Schüler helfen Schü­lern“) und damit frühzeitig Verantwortung innerhalb der schulischen Gemein­schaft übernehmen zu lassen.

 Schließlich ist die Schule in enger Wechselwirkung mit örtlichen und überregi­onalen Institutionen, was sich etwa in der Zusammenarbeit mit dem Olympia­stützpunkt Bayern und im Schüleraustausch mit Nitra/Slowakei, Woodstock/USA, Paris/Neuilly/Frankreich sowie den Part­nerstädten unserer Gemeinde, Aspen und Chamonix, äußert. Das Angebot des bilingualen Geographieunterrichts, unsere durchgängige Teilnahme am Wettbewerb Jugend forscht, am europäischen Bildungsprojekten COMENIUS sowie unsere Zugehörigkeit zum Schulcluster der Technischen Universität München zeigt den innovativen Ansatz unserer Bildungs­angebote.

 Zum Selbstverständnis der Bildungseinrichtung gehört auch, in engem Zu­sammenwirken von Schülern, Eltern und Lehrkräften möglichst ge­meinsam getragene Entscheidungen herbeizuführen, welche die Motivation und Iden­tifikation mit der Schule fördern. Die Bindung zu ihr reicht oft weit über die Schulzeit hinaus. Sie wird durch den „Verein der Freunde des Werdenfels-Gymnasiums“ verkörpert, in wel­chem sich ehemalige Schüler und Lehrkräfte zu einem regelmäßigen Gedan­kenaustausch u.a. über berufliche Themen zusammenfinden.

 Diese Verbundenheit der Schulfamilie ist Markenzeichen des Werdenfels-Gymnasiums. Sie ist aber auch Auftrag und Anspruch, den künftigen fachli­chen und pä­dagogischen Herausforderungen gerecht zu werden und  in enger Abstim­mung mit den Eltern zum Wohle der jungen Menschen wirken zu können. Somit fügen sich Tradition und Fortschritt am Werdenfels-Gymnasium zu einer gewachsenen Einheit.