Schullandheim der 5. Klasse

Am Montag, den 16. Oktober, ging es für die die 5a und 5c nach Bairawies. Dort wurde viel Zeit in der Natur verbracht. Wir machten Wanderungen, eine Moorwanderung (mit einem sehr fiesen Streich!), Nachtwanderung mit einer kleiner Schnitzeljagd und wir gingen auch auf einen Bauernhof.

Wir haben Filzen und noch viele andere tolle Dinge gelernt.

Dabei haben wir noch eine kleine Zimmer-Olympiade gemacht, an der wir versucht haben, so viele Punkte wie möglich zu sammeln, indem wir unsere Zimmer ordentlich gehalten haben und alle möglichen Aufgaben, die uns gestellt wurden, gelöst haben. Erster Platz wurde das 4er Mädchenzimmer. In der ganzen Woche im Schullandheim haben wir ein so genanntes Mörderspiel gespielt. Dabei musste einer der Tutoren einen Radiergummi an einen Schüler weitergeben. So war dieser Schüler der Radiergummimörder. Er musste versuchen alle andere Klassenkameraden zu „ermorden“. In der Nacht wurden die Verdachtsäußerungen vorgebracht, aber nur von den Leuten, die noch am Leben waren.

Wir haben auch unseren Teamgeist getestet. Und ich muss sagen: Es waren schon sehr schwierige Aufgaben, die wir lösen mussten! Am Ende haben wir tatsächlich alle Aufgaben geschafft, auch wenn wir einen kleinen Unfall hatten und einen Verletzten versorgen mussten.

Ich muss unsere Tutoren (Max Schellmann, Larissa Huch und Toung Vi Vu) wirklich loben, denn sie haben sich sehr lustige und spannende Spiele ausgedacht oder ausgesucht. Wenn wir am Abend Heimweh hatten, haben sie uns getröstet, uns etwas vorgelesen oder mit uns Wahrheit oder Pflicht gespielt. Danke!

Adriana Ixcot