Erasmus - Schülerbegegnung in Gosport

2017 ErasmusWir blicken mit voller Sehnsucht auf die Woche in Gosport zurück. Angefangen bei der Anreise am 26.03.2017 in England ging es darum, die Gastfamilie näher kennenzulernen. Doch wir mussten nicht lange auf ein gemeinsames Wiedersehen warten, weil wir uns noch am selben Abend zum Abendessen in der Schule trafen. Das Highlight des Abends war der Kuchen mit unserem Gruppenbild drauf, der nicht nur gut aussah, sondern auch mindestens genau so gut schmeckte. Gleich am nächsten Tag ging es ran an die Arbeit und jede Nation durfte seine, im jeweils eigenen Heimatland vorbereitete, Szene präsentieren. Danach recherchierten wir noch nach der Nutzung von Gasattacken im Ersten Weltkrieg.

Am Dienstag ging es hauptsächlich um die Gefühle, hierfür wurde der ganze Raum in verschiedene Gefühlslagen eingeteilt. Wir mussten uns innerhalb einer Gefühlslage unabhängig von den anderen Schülern bewegen oder hinsetzen, später ging es darum, mit anderen in einer anderen Gefühlslage zu interagieren. Noch am selben Tag haben wir in Dreiergruppen, in denen jeweils ein Engländer, ein Franzose und ein Deutscher war, Szenen über einen Freund, der an die Front gehen will, erarbeitet.

 

Mittwoch war es so weit, wir sind nach London zum Imperial War Museum gefahren und haben dort in denselben Gruppen Informationen über verschiedene Themen vom 1. und 2. Weltkrieg gesammelt.

Diese Informationen durften wir am nächsten Tag in Szenen verpacken. Allerdings waren das nicht nur Dialoge, die wir vorgespielt haben, sondern auch tiefgründige Monologe, die Gedanken und Gefühle verstärken sollten. Zum Abend gab es in der Schule eine englische Spezialität, die „Fish and Chips“ genannt wird, und im Anschluss durften wir uns das Frühlingskonzert der Bay House School & Sixth Form anschauen.

Die Stimmung kam am folgenden Tag ins Schwanken, als wir alle merkten, dass das Ende der gemeinsamen Zeit naht. Unsere erste Aufgabe bestand darin, Szenen zu verfassen, die darüber handeln, was wir gegen Krieg machen können. Da es auch der Tag mit den öffentlichen Proben war, haben uns Schüler der Bay House School beim Kreieren und Präsentieren der Szenen zugeschaut. Danach gab es eine Neuerung in unserem Programm: Wir durften mit Kilian singen und er konnte sich ein Bild von unseren Stimmen machen. In einem Stehkreis, draußen im Garten der Schule, wurde diese erfolgreiche Woche abgeschlossen. Es war in unseren Gesichtern zu sehen, dass wir uns noch nicht trennen wollten, aber wir mussten. Einige von uns verbrachten den letzten Abend in ihrer Gastfamilie oder gemeinsam mit anderen Teilnehmern des Projektes in einem riesigen Einkaufszentrum in Gosport.

Am 01.04.2017 traten wir schließlich die Heimreise an. Uns wurde gezeigt, dass dieses Projekt nicht nur dazu da ist, in einem Jahr ein Theaterstück auf die Beine zu stellen, sondern auch um Freundschaften zu knüpfen und Spaß am Schauspielern zu haben. Wir freuen uns schon auf die gemeinsame Zeit in Garmisch-Partenkirchen!

Gizem Malik, Werdenfels-Gymnasium 10b