Werdenfels-Schüler der Q 11 erhält Auszeichnung am Unitag der LMU

1516 unitag sperber klPressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus:

Physik, Geisteswissenschaften, Medizin und vieles mehr: Begabte Schülerinnen und Schüler konnten im Rahmen des LMU-Unitags in verschiedene Studienfächer hineinschnuppern. Nun erhielten sie ihre Abschluss-Zertifikate.

Einer von insgesamt 30 bayerischen Schülerinnen und Schüler, die am Unitag teilgenommen haben ist Benedikt Sperber (Q11) vom Werdenfels-Gymnasium Garmisch-Partenkirchen.

"Der Unitag ist für alle Beteiligten ein Gewinn", erklärte Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler bei der Abschluss-Veranstaltung. "Der direkte Einblick in die verschiedenen Fachbereiche ist für die Schülerinnen und Schüler eine großartige Bereicherung und hilft ihnen auch bei der Studienwahl. Die Universität kann herausragende Talente auf ihr Studienangebot aufmerksam machen und sie so frühzeitig von ihrem Angebot begeistern. Es freut mich sehr, dass dieses Erfolgsmodell mittlerweile auch an den Universitäten Bamberg, Bayreuth und Passau angeboten werden kann."

Der Unitag an der Ludwig-Maximilians-Universität München fand im Wintersemester 2015/2016 zum zehnten Mal statt. Rund 30 hochbegabte und besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler nahmen teil. An jedem Freitag im Semester - mit Ausnahme der Schulferien - besuchten die Gymnasiastinnen und Gymnasiasten speziell für sie zusammengestellte Lehrveranstaltungen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen. Ziel des Projekts ist es, hochbegabte und besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler zu fördern und an die Universität heranzuführen.

Da der Unitag im WS 20015/2016 an der LMU zum 10. Mal stattfand, nahm Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler an der Zertifikatsverleihung teil. Der Person links auf dem Foto ist Prof. Dr. Martin Wirsing, Vizepräsident der LMU. In der Mitte Benedikt Sperber, Schüler der Q11 des Werdenfels-Gymnasiums.

Foto: Friedrich Schmidt (LMU)